Am 02.04.2006 war es endlich so weit. Der Tag der von uns organisierten
VDRZ-Tischschau in Kreuzau-Winden war gekommen.

Morgens um 6.00 Uhr brachten wir die Hinweisschilder von der Autobahn
bis zum Schauort an, damit auch jeder den richtigen Weg fand.

Um 9.30 Uhr machten wir uns dann auf zur "Gaststätte Küpper", wo die
Schau stattfand.

Es dauerte nicht lange, da trafen auch schon die ersten Aussteller ein. Sie
kamen aus Düren, Hürtgenwald, Odenthal, Niederkassel, Voerde und sogar
aus Borken. Die Preisrichterin, Birgit Klee, und ihr Mann Jörg kamen extra
aus Zierenberg bei Kassel angereist.
11 Aussteller mit 78 Tieren hatten den Weg zu uns gefunden.

Nachdem die Startgelder bezahlt und die Ausstellungskataloge verteilt waren
konnte die Schau um 11.00 Uhr beginnen.

Im Nebenraum hatten gerade die örtlichen Kaninchenzüchter ihre monatliche
Versammlung. Sie kamen anschließend zu uns und sahen begeistert bei der
Schau zu und stellten Fragen zu den Rassen und Farben der Tiere. Man stellte
fest, das es bei den Kaninchenschauen ähnlich zugeht. Auch einige Zuschauer
kamen zur Tischschau.

Das Beste war, daß plötzlich ein Reporter vom "Kreuzauer Rundblick" im Raum
stand, und über die Schau berichten wollte. (Den Bericht findet Ihr unten)

Nachdem nun die Kurzhaartiere bewertet waren, kamen die Langhaartiere an die Reihe. Die Bewertung der Tiere ging gut voran, sodaß noch Zeit für ein
gemeinsames Mittagessen blieb.
Maria, die Wirtin der "Gaststätte Küpper" verwöhnte uns mit leckerem Essen.

Nach dem Essen begann die Preisverleihung. Da sehr viele schöne Tiere am
Start waren, sogar Lunkaryas wurden gezeigt, durfte jeder Aussteller Pokale
und Urkunden mit nach Hause nehmen.

Schade war nur, das am Ende der Schau fast alle Aussteller schnell zusammenpackten und nach Hause fuhren. Nur Sandra aus Voerde und Bianca
aus Borken kamen noch mit zu uns nach Hause und besuchten die Eifelzwerge und ihren Nachwuchs. Bianca suchte sich auch gleich zwei Babies aus, die auf der
nächsten Schau in Bocholt übergeben wurden.

Eins steht fest: Wir werden im nächsten Jahr wieder eine Schau organisieren! Es hat nämlich einen Riesenspaß gemacht.

Zeitungsberichte

Übernommen aus Rundblick Rureifel

Züchterprüfung bestanden

Rundblick Rureifel
Woche 10

Nach bestandener Prüfung, abgelegt vor der Bundestierschutzkommission des Vereins Meerschweinchenfreunde Deutschland (MFD) in Frankfurt, hat es Lydia Kilian nun schwarz auf weiß: mit ihren "Eifelzwergen" hat die engagierte Züchterin aus Gey die fachlichen Anforderungen für eine geprüfte Meerschweinchenzucht erfolgreich erfüllt.
Damit steht sie nun auf der offiziellen Züchterliste des MFD, die besagt, welche Rassen und Farben sie züchtet und wie häufig Tiere zur Abgabe vorhanden sind. Auf diese Liste können sowohl andere Züchter als auch Privatkunden bei der Anschaffung von Meerschweinchen zugreifen. Gleichzeitig mit dem Zertifikat zur bestandenen Prüfung hat Frau Kilian Stammbäume erhalten, die einen genauen Aufschluss über Geburtsdatum und Vorfahren ihrer Tiere geben.
Im Rahmen der Prüfung mussten 72 Fragen u.a. über artgerechte Haltung, geeignete und verbotene Futtermittel, biologische Beschaffenheit der possierlichen Tiere und die Erkennung möglicher Krankheiten ausführlich beantwortet werden.
Lydia Kilian besitzt seit über 30 Jahren Meerschweinchen. Seit 2004 verfügt sie mit Sohn Dennis über eine eigene Zucht, bestehend aus sieben verschiedenen Rassen. Derzeit nennt sie ca. 50 Tiere ihr Eigen. Die tägliche Futterration besteht aus 2,5 kg Trockenfutter, 3 kg Möhren und 2 Salatköpfen bzw. 5 Gurken.

Auf Ausstellungen im gesamten Bundesgebiet und in Holland hat die sympathische Züchterin schon zahlreiche Pokale und Auszeichnungen mit ihren "Eifelzwergen" errungen. Erst kürzlich erwiesen sich wieder zwei Würfe als "preis­verdächtig ".
Meerschweinchen gehören zu den Nagern und werden - anders als Mäuse und Hamster - mit Fell und sehend geboren. Die Tiere, deren durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 4 und 10 Jahren liegt, lieben die Geselligkeit. Deshalb sollte man sie möglichst nicht als Einzelgänger halten. Besonders wohl fühlen sie sich in der Gesellschaft von Artgenossen oder Kaninchen. Außerdem brauchen sie viel Zuwendung,
Informationen zu Meerschweinchen und der Zucht von Lydia Kilian können im Internet unter www.rmz-eifelzwerge.de eingeholt werden. RM